Body Image

Unsere Leitidee

Immer wieder werden Erziehungsverantwortliche (Lehrer*innen, Pädagogen*innen, Eltern u. a.) mit als »auffällig« und auch gewalttätig erlebten Verhaltensweisen von Kindern und Jugendlichen konfrontiert. Diese Kinder und Jugendlichen fordern alle heraus, die mit der Erziehung von jungen Menschen befasst sind. Die verantwortlichen Erziehungspersonen sind mitunter ratlos, wie sie auf diese Verhaltensweisen kompetent reagieren sollen, oder ziehen sich zurück, lassen gewähren oder geraten in eskalierende Machtkämpfe, die zu weiterer Verzweiflung und Ohnmacht führen können. Auch die herkömmlichen Mittel und Trainingskonzepte geraten im Umgang mit hocheskalierten Systemen an ihre Grenzen.

Vor diesem Hintergrund entwickelten wir das Weiterbildungs- und Präventionsprogramm „Selbstwertstärkende konfrontierende Pädagogik und Neue Autorität in Schule & Jugendhilfe“. Es ist ein umfassendes und praxiserprobtes Haltungs- und Handlungskonzept. Der Mehr-Ebenen-Ansatz unseres Programms hat sich zunehmend zu einem systemischen Konzept entwickelt. Es findet immer mehr Verbreitung in Schulen sowie in Einrichtungen der Kinder- und Jugendhilfe. Es bietet neue Wege für diejenigen, die mit als »auffällig« erlebten Kindern und Jugendlichen und deren Familien arbeiten. Das Konzept beschreibt die Notwendigkeit, Autorität neu zu definieren und den verantwortlichen Erziehungspersonen Mittel an die Hand zu geben, um unter anderem Regeln aufzustellen und deren Einhaltung wertschätzend aufrechterhalten zu können. Es bietet für Pädagog_innen und Eltern wichtige Anregungen, wie in schwierigen Situationen die eigene Handlungsfähigkeit (wieder)hergestellt, erweitert und Entscheidungssicherheit gewonnen werden kann. Dies ist notwendig, um den Kindern und Jugendlichen Sicherheit und Orientierung bieten zu können.

Die Betroffenen lernen,

  • die entstandenen Eskalationsprozesse zu erkennen und aus diesen auszusteigen, deeskalierend und beziehungsfördernd vorzugehen,

  • über die Haltung der Präsenz und durch die Interventionsmöglichkeiten einer selbstwertstärkenden »konfrontierenden Pädagogik« und der »Neuen Autorität« aus den Machtkämpfen auszusteigen, Unterstützungssysteme zu nutzen und den ihnen anvertrauten Kindern und Jugendlichen mit Wertschätzung und Achtsamkeit zu begegnen.


Eine Übersicht der einzelnen Methoden-Bausteine und Praxismodelle finden Sie hier.

Weitere Hinweise zu den wissenschaftlichen Grundlagen, auf die sich unser Programm stützt, finden Sie hier.